von FLAUSEN nach POSSEN

Auch    für    Dystopiker    geeignet

Was machen Rassisten ohne Rassismus, Lobbyisten ohne Hotel?
Wutbürger ohne Wut, Populisten ohne Volk?
Schnecken ohne Haus und Algen mit Allmachtsfantasien?

Jedem ein sinnvolles Grundauskommen und mir den Rest?
Königliche Demokratie und 3-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich?
Kooperation statt Konkurrenz.

Wahrhaftige Possen aus dem Kalauer Hochtal
und fundierte Flausen gegen den Ernst der Lage und schöne Frage nach dem
“Was wäre wenn?“….

Von FLAUSEN nach POSSEN

EIN    REISEBERICHT    AUS    UTOPIEN

Mit ihrem dritten Programm “ Von Flausen nach Possen “ machen sich Blömer//Tillack auf den Weg und auf die Suche. Nach Träumen und Träumenden gegen all die Beklopptheit in der Welt. Utopische Gedankenspiele ohne Machbarkeitsstudie und Realitätscheck.

Man kann sie nicht in eine Schublade schieben, weil sie nirgends wirklich reinpassen. Das macht sie außergewöhnlich und bemerkenswert. Sie haben ein eigenes Genre entwickelt, eine Mixtur aus Slapstick, Körpercomedy und intelligentem Wortwitz.

 

Regie: Katrin Piplies (www.frizzles.de)
Spiel: Bernd Blömer, Dirk Tillack
Texte: Blömer, Piplies, Tillack

Von FLAUSEN nach POSSEN

Utopien    können    so    schön    sein!

….wenn ich nicht immer derjenige bin, der den Müll runterbringen muss. Fenster sich von selber putzen. Wenn wir erkennen, dass wir alle doch nur Kompost sind für Pilze, die auf ihr Coming Out warten. Eine Bahnfahrt gratis und nicht umsonst, das 5 G Netz ohne doppelten Boden wäre und der Klimawandel sich wandelt, weil wir uns wandeln.

Wenn wir Glück hätten.

 

Alle.